Inhaltsseite ohne Navigation

Toter Wolf auf A7

Wolfsbüro NLWKN informiert: Sechster tot aufgefundener Wolf in Niedersachsen in diesem Jahr

Das Wolfsbüro des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) informiert, dass am Donnerstag, dem 5. Oktober im Landkreis Heidekreis auf der Autobahn A7 auf der Höhe der Raststätte Allertal ein Wolf tot aufgefunden wurde. Dabei handelt es sich um einen Rüden. Das Wolfsbüro geht von einem Verkehrsunfall aus. Die genaue Todesursache wird im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin ermittelt, ebenso der Allgemeinzustand des Tieres. Dies ist das übliche Verfahren im Rahmen des bundesweiten Totfund-Monitorings. Gewebeproben zur Feststellung des genetischen Fingerabdrucks des Kadavers werden vom IZW an das Senckenberg-Institut in Gelnhausen bei Frankfurt geschickt. Über das Ergebnis, bei denen auch die Rudelzugehörigkeit ermittelt wird, wird das Wolfsbüro nach Abschluss der Untersuchungen unterrichten.

Weitere Informationen über tot aufgefundene Wölfe finden Sie hier.

© Landesjägerschaft Niedersachsen · Schopenhauerstraße 21 · 30625 Hannover · Tel.: (0511)53043-0 · Email: info(at)ljn.de