Nahrungsökologie

Wölfe sind Fleischfresser, die sich hauptsächlich von Huftieren ernähren. Pro Tag benötigt ein Wolf ca. 2-4 kg Fleisch. Je nach Beutetiervorkommen und –dichte variiert auch die Zusammensetzung der Beutetiere in der Nahrungsaufnahme. Um die Nahrungsökologie der Wölfe in Niedersachsen besser analysieren zu können, führt die LJN in Kooperation mit dem Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung (ITAW) der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) Untersuchungen von Beutetierresten in Wolfslosungen durch.

Erste Ergebnisse für den Zeitraum von 2013 bis 2017 zeigen, dass in 47,9 % der Losungen Rehwildreste nachgewiesen werden. In 33,1 % der Losungen sind Überreste von Schwarzwild, bei 17,2 % von Rotwild und bei 9 % von Damwild zu finden. Weitere Beutetierarten sind im folgenden Diagramm beschrieben. Die Ergebnisse zeigen, dass wildlebende Schalenwildarten die wichtigsten Beutetierarten des Wolfs in Niedersachsen darstellen. Die Untersuchungen werden in den kommenden Jahren weitergeführt und die Ergebnisse werden so ständig anhand der neuesten Erkenntnisse aktualisiert.

Weitere Informationen: Poster "Was fressen Wölfe in Niedersachsen?" und auf der Webseite der TiHo

Relative Verteilung von Beutetierresten in Wolfslosungen (© Steinberg & Reding)

Jagende Wölfe im Bereich Ostenholzer Moor (© Landesjägerschaft Niedersachsen e.V.)

© Landesjägerschaft Niedersachsen · Schopenhauerstraße 21 · 30625 Hannover · Tel.: (0511)53043-0 · Email: info(at)ljn.de
Datenschutzerklärung