Inhaltsseite ohne Randspalte

Territoriale Vorkommen in Niedersachsen

Die - auch auszugsweise - Veröffentlichung von Inhalten dieser Internetseite, insbesondere Fotos, Grafiken oder Kartenmaterial, bedarf der vorherigen ausdrücklichen Genehmigung durch die Herausgeber.


Stand November 2017:

Für Niedersachsen können folgende territorialen Vorkommen von Wölfen bestätigt werden:

Wolfsrudel

1 Munster seit 2012 ...mehr Informationen
2 Bergen seit 2013 ...mehr Informationen
3 Gartow seit 2013 ...mehr Informationen
4 Schießplatz Rheinmetall 2014 und 2017 ...mehr Informationen
5 Eschede seit 2014 ...mehr Informationen
6 Cuxhaven seit 2015 ...mehr Informationen
7 Wietzendorf seit 2015 ...mehr Informationen
8 Schneverdingen seit 2016 ...mehr Informationen
9 Göhrde seit 2016 ...mehr Informationen
10 Ostenholz seit 2016 (offizieller Nachweis 2017) ...mehr Informationen
11 Barnstorf seit 2017 ...mehr Informationen
12 Ehra-Lessien seit 2017 ...mehr Informationen
13 Visselhövede seit 2016 (offizieller Nachweis 2017) ...mehr Informationen
14 Bispingen seit 2017 ...mehr Informationen

Wolfspaar

1 Raum Garlstedt seit 2017 Nachdem bereits im Januar 2017 zwei Wölfe durch Fotofallenaufnahmen nachgewiesen wurden, wurde das Gebiet unter Beobachtung gesetzt. Mitte Mai 2017 konnten ein markierender Rüde und eine Fähe erneut per Fotofallenaufnahme nachgewiesen werden. Somit steht fest, dass in diesem Gebiet ein territoriales Wolfspaar ansässig ist. Die Herkunft der beiden Tiere ist bislang noch unklar, die Untersuchung von Genetikproben soll dies aufklären.
2 Raum Wendisch Evern seit 2017 Ab Oktober 2016 wurden im Gebiet um Wendisch Evern mehrfach zwei Wölfe durch Fotofallenaufnahmen nachgewiesen. Die Untersuchung von Genetikproben an Rissen ergab, dass es sich dabei um eine Fähe aus dem Rudel Munster und einen Rüden mit bislang ungeklärter Herkunft handelt. Damit ist die Paarbildung für dieses Gebiet bestätigt.

Residenter Einzelwolf

1 Raum Ebstorf seit 2017 Rüde (Rudel Cuxhaven)

Einzelnachweise

In der folgenden Tabelle sind nennenswerte Nachweise einzelner Wölfe der letzten Monate (Genetiknachweis: 6 Monate, anderer Nachweis: 3 Monate) außerhalb der bekannten Wolfsgebiete.

1 Raum Lödingsen Im Raum Lödingsen (LK Göttingen) wurde Mitte Juli 2017 ein Wolf anhand von Fotoaufnahmen nachgewiesen. Geschlecht und Herkunft sind unbekannt.

Status unklar

1 Raum Bippen seit 2017 Fähe Herkunft: unklar Ehemals residenter Einzelwolf, seit März 2017 nicht mehr nachgewiesen

Unter Beobachtung

Einzelne oder mehrere Nachweise in den folgenden Gebieten lassen ein territoriales Wolfsvorkommen vermuten. Das Monitoring wird in diesen Gebieten intensiviert.

1 Raum Bremervörde Durch Fotofallenbilder im Dezember 2016 und Januar 2017 wurden im Bereich Bremervörde (LK Rotenburg-Wümme) mind. drei Wölfe nachgewiesen. Ob es sich hierbei um Mitglieder des Cuxhavener Rudels handelt ist unklar.
2 Raum Scheeßel Nachdem bereits im Februar 2017 ein Wolf nördlich von Scheeßel (LK Rotenburg-Wümme) durch Fotoaufnahmen nachgewiesen wurde, wurden Ende März 2017 zwei Wölfe erneut durch Fotoaufnahmen nachgewiesen. Vermutlich handelt es sich um einen Rüden und eine Fähe. Weitere Nachweise werden benötigt um zu klären, ob es sich um ein neues Wolfspaar handelt. Die Herkunft der beiden Tiere ist derzeit noch unklar.
3 Raum Breddorf Mehrere Nachweise von bis zu 2 Wölfen lassen vermuten, dass es im Raum Breddorf (LK Rotenburg (Wümme) und LK Osterholz) ein territoriales Wolfsvorkommen gibt. Genetische Nachweise werden benötigt um die Situation zu klären.
4 Raum Rehburg Im Raum Rehburg (LK Nienburg) hat es seit April 2017 mehrere Einzelnachweise gegeben. Ein terrioriales Wolfsvorkommen kann nicht ausgeschlossen werden. Genetikproben werden derzeit noch untersucht.
5 Raum Bad Bodenteich In der Gegend von Bad Bodenteich (LK Uelzen) konnten seite März 2017 vermehrt Einzeltiere durch Fotofallenaufnahmen nachgewiesen werden. Es bleibt zu klären ob es sich hierbei um ein territoriales Vorkommen handelt.
6 Raum Hanstedt Im Raum Hanstedt (LK Harburg) konnten bis zu 8 Wölfe (davon 7 Welpen) nachgewiesen werden. Derzeit ist noch unklar, ob es sich hierbei um ein neues Wolfsrudel oder das benachbarte Schneverdinger Rudel handelt. Die Untersuchung von Genetikproben soll helfen die Situation aufzuklären.
7 Raum Rodewald Mehrere Nachweise von einzelnen Wölfen an Nutz- und Wildtierrissen im Bereich Rodewald (LK Nienburg) lassen ein Territoriales Wolfsvorkommen vermuten. Genetikproben werden derzeit noch untersucht.
8 Raum Rosche Eine weitere Häufung von Einzelnachweisen hat es im September im Bereich Rosche (LK Uelzen) gegeben. Die mehrfache Bestätigung einzelner Tiere lässt ein territoriales Vorkommen vermuten.

Weitere Informationen

Das Wolfspaar im Raum Fuhrberg, der residenter Einzelwolf östlich von Eschede und die residente Einzelwölfin in der Grafschaft Bentheim/Landkreis Emsland konnten nicht mehr nachgewiesen werden und werden daher nicht mehr auf der Karte angezeigt.

© Landesjägerschaft Niedersachsen · Schopenhauerstraße 21 · 30625 Hannover · Tel.: (0511)53043-0 · Email: info(at)ljn.de